SMS Spam erhalten? Was kann man da tun?

26. Juli 2015 | Ca. 4 Minuten Lesedauer

Ich führe ja stellenweise einen Privatkrieg gegen Spam. Der nervt vor allem, aber er verbraucht auch massiv Ressourcen. Schätzungsweise 7 von 10 E-Mails auf diesem Planeten sind Spam. Das ist ne Menge, aber zu Mail-Spam ein anderes Mal. Heute geht es um Spam per SMS, also SMS-Spam. Der ist, zumindest bei mir, deutlich seltener, aber […]

Ich führe ja stellenweise einen Privatkrieg gegen Spam. Der nervt vor allem, aber er verbraucht auch massiv Ressourcen. Schätzungsweise 7 von 10 E-Mails auf diesem Planeten sind Spam. Das ist ne Menge, aber zu Mail-Spam ein anderes Mal. Heute geht es um Spam per SMS, also SMS-Spam.

Der ist, zumindest bei mir, deutlich seltener, aber gerade deshalb regt er mich noch mehr auf. Man ist den nicht so gewöhnt und dann ärgerts einen gleich doppelt, wenn so ein Dreck angeflogen kommt.

Als ich das letzte Mal eine entsprechende Nachricht bekam, hab ich mich umgeschaut was man machen kann und die Bundesnetzagentur (cooler Laden eigentlich) nimmt sich solcher Sachen an. Dafür gibt es ein Online-Formular, in das man alle Daten eintragen kann, einen Screenshot der SMS hochlädt und dann geht das Ganze seinen Weg.

Ich habe das im März gedacht, gar nicht mehr drüber nachgedacht und die Tage flattert dann eine E-Mail von der Bundesnetzagentur ins Postfach. Die ist nett und zeigt, dass man sich dort aktiv um solchen Dreck kümmert, deshalb gibt es die hier im Folgenden (Hervorhebungen durch mich).

Wenn ihr also SMS Spam erhaltet, dann füllt mal eben das Formular aus und tut der Menschheit einen ganz, ganz kleinen Gefallen, indem ihr der BNetzA mitteilt, dass es da ein Problem gibt.

Rechtswidrige Nummernnutzung aufgrund von SMS-Spam

Sehr geehrte Damen und Herren,
in obiger Angelegenheit kommen wir auf Ihre Beschwerde zu einer unverlangten Werbe-SMS zurück, die im Zusammenhang mit einem Gewinnspiel stand. Die SMS enthielt am Ende einen Kurzlink, den der Empfänger öffnen sollte. In der Absenderkennung der SMS wurde eine herkömmliche Mobilfunkrufnummer übermittelt.

Die Bundesnetzagentur hat den zu Grunde liegenden Sachverhalt eingehend geprüft. In der Sache sind dabei noch weitere Hinweise – darunter auch zu anderen Absenderrufnummern – eingegangen. Beim Anklicken der in den SMS beworbenen Verlinkungen öffneten sich Internetseiten, auf denen verschiedene Gewinnspiele angeboten wurden. Für die Teilnahme sollte der Verbraucher seine Kontaktdaten angeben. Im diesem Fall willigte er ohne weiteres Zutun in den Erhalt von Werbung von einer Vielzahl von Unternehmen ein.

Aufgrund des Verstoßes gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) hat die Bundesnetzagentur mit Bescheiden vom 18.06.2015 und 19.06.2015 gegenüber dem Mobilfunknetzbetreiber, in dessen Netz die Rufnummern geschaltet waren, die Abschaltung von insgesamt 184 Mobilfunkrufnummern, darunter auch die von Ihnen angezeigte Rufnummer, angeordnet.

Der Netzbetreiber hat die Mobilfunkrufnummern abgeschaltet. Über diese Rufnummern können damit keine weiteren Werbe-SMS mehr versendet werden.

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Informationen weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Bundesnetzagentur