Logo und Design für „Frollein backt“

22. Juli 2014 | Ca. 5 Minuten Lesedauer

Während Webentwicklungsprojekte meine Tätigkeiten aktuell ziemlich dominieren, gibt es zwischendurch auch immer mal wieder Zeit für andere Sachen. Aktuell gehört dazu die Betreuung eines Blog-Projektes mit dem Namen „Frollein backt“. Wie man am Namen erkennt, handelt es sich dabei um einen Backblog, der zunächst einmal ein Logo und eine visuelle Identität insgesamt brauchte. Als Anforderungen […]

Während Webentwicklungsprojekte meine Tätigkeiten aktuell ziemlich dominieren, gibt es zwischendurch auch immer mal wieder Zeit für andere Sachen. Aktuell gehört dazu die Betreuung eines Blog-Projektes mit dem Namen „Frollein backt“. Wie man am Namen erkennt, handelt es sich dabei um einen Backblog, der zunächst einmal ein Logo und eine visuelle Identität insgesamt brauchte.

Als Anforderungen von Kundenseite standen dabei eine Farbkombination mit einem Rosaton und ein gewisser „Vintage-Look“ im Raum.

Um mich inspirieren zu lassen, starte ich dann ganz gerne erstmal eine Bildersuche bei Google oder auch in Bildagenturen. So kann man sich sehr schön einen Eindruck davon verschaffen, was „das Internet denkt“, wie dieses Stichwort visualisiert wird.

Macht man das für „Vintage“ oder „Vintage Style„, dann stolpert man praktisch sofort über Ribbons (Schleifenbänder), geschwungene Schriften mit Handschriftencharakter, eher pastellfarbene, nicht voll gesättigte, Farbtöne, Blumen, detailreiche Verzierungen und Ausschmückungen.

Zusammen mit dem Wissen um die Inhalte des Blogs, Kuchen- und Cupcake-Rezepte, meist vegan, reifte dann die Idee, dass das Logo ein bisschen wie ein Etikett aussehen sollte. D.h. eine schmückende Basisform mit einem grafischen Element, einem Kuchen oder Cupcake, im Hintergrund und dann ein Ribbon, um den Namen oder die Internetadresse zu transportieren.

Da ich chronisch schlecht in Illustrator bin und mir die Arbeit erleichtern wollte, habe ich nach freien Ressourcen für die Basisform gesucht. Als Suchbegriff bietet sich hier etwas wie „Vintage Labels“ an, das bringt viele gute Quellen für entsprechende Formen oder alternativ eine tolle Inspiration dazu, wie man das selbst machen könnte.

Ich habe schließlich ein Vektorpaket gekauft, in dem sowohl ein schöner Hintergrund, als auch ein ansprechendes Schleifenband enthalten waren. Damit war eine gute Grundlage geschaffen, fehlte nur noch ein Kuchen oder Cupcake. Den wollte ich selbst zeichnen, fand dann aber bei freepik dieses schöne Paket hier: Sweetshop bakery vector badges das man bei Nennung von freepik kostenfrei nutzen kann. Ein Kompromiss den man eingehen kann.

Natürlich mussten sowohl die gekauften Vektoren als auch die freien Vektordaten noch angepasst und ent- und ansprechend gestaltet werden.

Als Farben wurden ein pastellfarbener Rosaton und ein dunkles Grau ausgewählt. Diese bieten einen guten Kontrast, harmonieren aber hervorragend miteinander und passen gut zum „Vintage Style“.

Als Schriftart wurde die „Niconne“ ausgewählt, die einen starken handschriftlichen Charakter mitbringt, aber dennoch sehr gut lesbar ist. Auch sie passt zum angestrebten „Vintage Style“ und fügt sich damit gut in das Logo ein.

Das fertige Logo für Frollein backt (frollein-backt.de)

Das fertige Logo für Frollein backt (frollein-backt.de)

Wie weiter zu sehen ist, wurde auf den aktuellen Trend des „Flat Design“ gesetzt. Obgleich das Logo durch Schattenwürfe und weiteres deutlich an Tiefe hätte gewinnen können, wurde hier auf eine reduzierte Gestaltung gesetzt.

Für das Design der Webseite www.frollein-backt.de wurde ebenfalls auf eine reduzierte Gestaltung im Flat Design gesetzt.

Auch hier wird auf umfangreiche Gestaltungselemente verzichtet, um den Inhalt der Seite in den Mittelpunkt zu stellen. Einzelne Elemente aus dem Logo werden wiederverwendet, um einen Wiedererkennungswert zu schaffen und die Seite aufzulockern, ohne das Design zu überfrachten.

So kommt die Kirsche als Trennelement in der Beitragsansicht zum Einsatz, die Cupcakes werden für die Bewertungsfunktion der Seite genutzt.

Weitere Informationen zur Webseite folgen in einem gesonderten Blogpost.