Beste Grüße vom #30C3

Hallo!

So, ich hoffe ihr hattet angenehme Weihnachtsfeiertage und habt die Zeit der Völlerei und Geschenke in vollen Zügen genossen. Wie ihr schon gemerkt habt, gab es keine „Links am Mittwoch“, was dem Weihnachtsfeiertag geschuldet war.

Heute berichte ich etwas vom „Chaos Communication Congress“, der alljährlich (seit 1984) stattfindenden Konferenz des Chaos Computer Club.


Ich bin ja nicht allzu oft auf solchen Veranstaltungen, bisher war ich nur auf dem 22. Kongress und dem Chaos Communication Camp 2007, was vielleicht zu einem etwas zu schwärmerischen Blick auf die Sache führt, aber das haut mich einfach jedes Mal wieder aufs Neue um.

Hier sind über 6.000 Leute (sagt der Ticketverkauf), die sich in welcher Form auch immer für Technik, digitalen Lebensstil oder einfach nur die ganze Atmosphäre interessieren.

Das Congress Center Hamburg, hier findet das Ganze statt, ist aufwändig dekoriert, alles leuchtet, blinkt oder macht Musik, überall stehen Sofas oder Hocker rum und Leute „machen Sachen“.

Zahlreiche Hackerspaces oder sonstige Gruppen präsentieren sich und ihre Arbeit, ihre Basteleien (unzählige 3D-Drucker, Quadro-/Okto-/Sonstwas-Copter, LED-Displays, alles mögliche) und vernetzen sich miteinander, tauschen sich über Projekte aus oder trinken Mate miteinander.

Das ist schwer zu beschreiben oder nachzuvollziehen, aber wenn man hier umher geht, sich dies und jenes anschaut und sich auf die Menschen einlässt, dann ist das schlicht und ergreifend wunderbar und man selbst, mir geht es zumindest so, hat auch Lust irgendwas zu programmieren zu basteln oder sonstwas. Das ist super und zum Ende eines Jahres, das nicht immer toll lief, eine schöne Sache.

Fotos machen ist hier leider nur begrenzt möglich (oder erwünscht) und sie können das ganze Ambiente auch nur bedingt festhalten, insofern erstmal nur ein Bild: Das dekorierte Congress Center Hamburg gestern Abend.

2013-12-27 20.09.33

Zum Schluss noch ein paar Zahlen: Aktuell sind hier rund 120 Terabyte an Traffic im Downstream erzeugt worden, 34 Terabyte in die Gegenrichtung, rund 4.200 Geräte sind im W-LAN aktiv und fast 2.500 DECT-Telefone sind für die Nutzung hier auf dem Congress registriert.

Florian Meier

Florian Meier

Florian Meier ist ausgebildeter Mediengestalter und hat sich selbst digitale Fotografie und Webentwicklung beigebracht. Er hat Druck- und Medientechnik studiert und ist wohl das, was man Digital Native nennt. Sein Geld verdient er mit Medien, aktuell als E-Business Print Manager bei der Longo Deutschland GmbH in Augsburg. In diesem Blog schreibt er über private Basteleien und Meinungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.